Das nächste Treffen


Stammtisch
on 30.06.2017 at 19:30

 

Übersetzung

Vortrag Dr. Hans-Jürgen Bidmon

0

Comments

Add

Vortrag Dr. Hans-Jürgen Bidmon "Die europ. Schwarzmeerküste und ihre LSK"

April 06, 2014 Schildkroeten by Administrator

Hallo,

 

 

im März war mit dem renomierten Schildkrötenexperten Dr. Hans-Jürgen Bidmon ein ganz besonderer Gast zu Besuch beim Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.. Herr Dr. Bidmon war, seit dem Bestehen des Stammtischs, jetzt bereits zum vierten Mal bei uns zu Gast und das immer wieder mit einem neuen, interessanten Thema.

 

 

 

Herr Dr. Bidmon nahm uns dieses Mal mit auf eine Reise nach Bulgarien und stellte uns die dort ansässigen Schildkrötenarten in Wort und Bild vor. Ein besonderer Fokus lag auch auf der Vorstellung des Schildkrötenrefugiums der GEA Chelonian Foundation in Banya im Bezirk Burgas. Hier widmet sich I. Ivanchev der Erhaltung und Erforschung der lokalen Schildkrötenarten, speziell Testudo hermanni boettgeri. Besonders die vielen Informationen zur Vermehrung der Schildkröten (und die vielen kleinen Filme vom Schlupf), werden uns in Erinnerung bleiben.

 

Die Reise begann im äussersten Nordosten von Bulgarien, unweit der rumänischen Grenze, und führte uns entlang der Küste, über Banya, bis in den äussersten Südosten Bulgariens, an die Grenze zur Türkei. Alle Stationen waren reich bebildert und Herr Dr. Bidmon teilte alle, in den verschiedenen Biotopen (Eichenwälder, Dünen, Bach- und Flussläufe, Deltas, ...), gemachten Erfahrungen mit den Gästen des Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.. Hierbei ging er auch auf die verschiedenen Besonderheiten der Biotope und ihrer Schildkrötenpopulation (und -gemeinschaften) ein.

 

Wir haben uns sehr gefreut, Herrn Dr. Bidmon wieder in unseren Reihen begrüssen zu dürfen. Hoffentlich dauert es bis zu seinem nächsten Besuch nicht all zu lange.

 

 

Das Team vom Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.


 Vortrag S. Wunderlich

0

Comments

Add

Vortrag S. Wunderlich "Wie sehen Reptilien, was bedeutet das für die Beleuchtung des Terrariums?"

April 06, 2014 Schildkroeten by Administrator

Wieder ein Hallo an alle Freunde Schildkrötenstammtischs Rhein-Main e.V.,

unser Gast im Februar war Frau S. Wunderlich mit einem Vortrag zum Sehvermögen von Reptilien und den daraus resultierenden Schlussfolgerungen für die Beleuchtung unserer Terrarien.

 

Der erste Teil des Vortrags widmete sich dem Aufbau von Reptilienaugen und den Unterschieden im Aufbau bei den verschiedenen Ordnungen (Schildkröten, Schlangen und Echsen). Unter anderem ging es um Funktionsweise und Zweck des sogenannten 3. Auges (Scheitel- oder Parietalauge) einiger Reptilien. Aber auch um die verschiedenen Funktionsweisen der Augen und der daraus resultierenden unterschiedlichen Sehvermögen (z.B. Chamäleon vs. Zackenerdschildkröte).

 

Im zweiten Teil ging Frau Wunderlich auf die angebotenen Beleuchtungskörper, deren Aufbau und Funktionsweise, sowie deren Vor- und Nachteile bei der Verwendung im Terrarium ein. Klarer Favorit für den Einsatz im Terrarium waren am Ende die sogenannten HQI-Lampen, besonders was das emitierte Spektrum (sonnenähnlich), die Energieeffizienz und die erreichbare Lichtintensität angehen.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Wunderlich für diesen überaus interessanten Vortrag und hoffen Sie wieder einmal bei uns begrüssen zu dürfen.

 

 

Das Team vom Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.


 Vortrag

0

Comments

Add

Vortrag "Gemeinschaftshaltung von griechischen und Breitrandschildkröten", Thom Bernhart

April 06, 2014 Schildkroeten by Administrator

Hallo,

 

 

mit gehöriger Verspätung (und einer dicken Entschuldigung) jetzt noch der Eintrag zum Vortrag von Oktober 2013!

 

 

Tom Bernhart berichtete uns von seiner Gemeinschaftshaltung von T. boettgeri und T. marginata, in einem Freilandgehege mit einer Fläche von 500 qm. Nach seinem Dafürhalten müssen für eine erfolgreiche Gemeinschaftshaltung zwei Hauptkriterien erfüllt sein.

1) Mindestens 3 Weibchen je Männchen (pro Art), zur Vermeidung von Fehlpaarungen

2) Sehr gut strukturiertes Gehege (ausreichend Versteck- Sonnen- und Schattenplätze) 

Daher ist sein Gehege auch mit mehreren beheizten Frühbeeten (Ferkellampen mit  PAR38-Strahlern, gesteuert über Zeitschaltuhren, Frostwächter) ausgestattet. Für die Eiablage kommen Legehügel (Erde/Sand-Gemisch) in den bestrahlten Teilen der Frühbeete zum Einsatz, aber auch schräg stehende Steinplatten werden als Ablageort angenommen. Thom Bernhart nutzt zur Inkubation der Eier einen ausschließlich mit Vermiculit gefüllten Brüter. Die Eier der T.h. boettgeri werden in einem Temperatur-bereich von 32.5-32.8 Grad Celsius ausgebrütet. Bei höheren Temperaturen kommt es bei den Schlüpflingen zu Schildanomalien. Die Schlüplinge werde getrennt aufgezogen. Ab einem Gewicht von 500g dürfen die Jungtiere in den Adultgruppen mitlaufen.

 

 

Neben Wiesenkäutern wird Agrobs Herps (lose) gefüttert, welches im Gegensatz zu Heucobs nicht eingeweicht werden muß. Kalk wird in Form von eingeweichten Sepiaschalen angeboten. Diese Schalen werden, bevor sie verfüttert werden, über mehrere (!) Woche in Wasser eingeweicht. Jungtiere erhalten Kalk in Pulverform.

 

 

Zur Vermeidung von Unterartmischlingen leben die ebenfalls gepflegten T.h. herzogoviensis in einem separaten Gehege.

 

 

 

Am Schluss dieser Zusammenfassung möchten wir vom Vorstand uns im Namen aller Besucher, Gäste und Mitglieder sehr herzlich bei Thom bedanken.

Thom war lange Zeit ein fester Bestandteil unserer Treffen, von Darmstadt über Weiterstadt bis nach Raunheim,. Er war und ist er einer von denen, die den Schildkrötenstammtisch zu dem gemacht haben, was er heute ist!

 

Ein ganz wunderbarer Zufall ist, das Thom am 25.10.2013 unseren 100sten (in Worten Einhundert) Stammtisch mit uns verbracht hat.


Unterschriftenaktion der DGHT gegen Einschränkung der Heimtierhaltung

0

Comments

Add

Unterschriftenaktion der DGHT gegen Einschränkung der Heimtierhaltung

Februar 24, 2014 Schildkroeten by Administrator

Hallo liebe Freunde des Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.,

 

aktuell läuft noch bis zum 01.04.2014 die Unterschriftenaktion der DGHT gegen die Einschränkung der Heimtierhaltung:

 

http://www.dght.de/index.php?option=com_content&view=article&id=658:2002-aktion-gegen-einschraenkung-der-heimtierhaltung-verlaengert&catid=3:newsflash

 

Bitte weist auch alle Freunde und Bekannten auf diese Aktion hin! Je mehr Menschen diese Petition unterschreiben, umso schwieriger wird es für die Politik unser Anliegen zu ignorieren.

 

Das Team vom Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.


Vortrag

0

Comments

Add

Vortrag "Quarantäne", Dr. Timo Weiß

September 29, 2013 Schildkroeten by Administrator

Hallo,

zum vergangenen Vortragsabend  mit dem Thema "Quarantäne" durften wir erstmalig Dr. Timo Weiß als Referent beim Schildkrötenstammtisch in Raunheim begrüßen.

 

Die Quarantäne ist das wichtigste seuchenhygienische Mittel des Schildkrötenhalters, denn leider sind meistens nur akute Erkrankungsfälle auch als solche erkennbar. Leider gibt es aber die sogenannte Inkubationsperiode, in welcher das Tier zwar bereits erkrankt, aber selten als solches erkannt wird. Weiterhin gibt es, gerade bei den Virenbefällen, lange Perioden in welchen die Tiere zwar gesund erscheinen, aber infektiös sind bzw. infektiöses Material ausscheiden.

 

Dr. Weiß hat hierzu seine gesammelten Erfahrungen und die daraus resultierenden Vorschläge vorgestellt. Angefangen von der (umstrittenen) Dauer der Quarantäne, über die vorgeschlagenen Untersuchungen (und dabei einzuhaltenden Abstände zwischen den Untersuchungen, bis zu den verfügbaran Desinfektionsmitteln. Zu allen Punkten gab es eine Gegenüberstellung der Pros und Contras, eine Beschreibung der optimalsten Anwendung sowie Empfehlungen zum Einsatz, basierend auf seinen Erfahrungen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Vortrages von Dr. Weiß war die Beschreibung der wichtigsten Innenparasiten (Würmer, Bakterien und Viren) unserer Pfleglinge, sowie deren Bekämpfung. Abgeschlossen wurde dieser interessante Vortragsabend durch die Beantwortung die Fragen der Teilnehmer und die angeregte Diskussion zu einigen besonders interessanten Punkten.

 


Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dr. Timo Weiß für diesen gelungenen Abend und dürfen ihn hoffentlich bald wieder in unseren Reihen begrüssen.

 

 

 

Das Team vom Schildkrötenstammtisch Rhein-Main e.V.